sh_hide_all||hide_image 1

Bahnhofsvorplatz Süd Rostock

Städtebauliches Konzept, Neukonzipierung eines Stadtteils mit besonderer Betrachtung der Themen Städtebau, Verkehr und Grünflächen

Auftraggeber

Hansestadt Rostock –
Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung und Wirtschaft

Jahr

2015

Das Konzept beinhaltet die Analyse und Auseinandersetzung mit den aktuellen Strukturen im Umfeld des Rostocker Hauptbahnhofs für die Entwicklungsschwerpunkte:

südlicher Bahnhofsvorplatz
Fläche „Am Kesselborn“
Quartier südlich der Straße Platz der Freundschaft
Stadthalle

Als Ergebnis soll die Möglichkeit einer (Um)-Nutzung bzw. (Um)Gestaltung von großflächigen Brachen sowie die vorhandenen Verkehrsanlagen dargestellt werden.

Aussagen zur Konzeptidee:

Die Anordnung der Funktionen und Raumkanten wird durch eine  neue ovale städtebauliche Großform zusammengefasst  – „oval süd“.

Großformatige Baukörper bestimmen weiterhin die städtebauliche Struktur.

Mit einer gewissen Lockerheit der Bebauung soll Rücksicht auf die Funktion dieses Bereiches als wichtige Freiraumverbindungen genommen werden, die bewusst als Bestandteil der Komposition einbezogen werden. Grünzüge durchziehen den Bereich in einem landschaftlich – parkartigen Charakter.

Die dynamische Linienführung der Wegeerschließung ermöglicht flüssige Bewegungsabläufe für Fußgänger und Radfahrer, die gegenüber den motorisierten Verkehrsteilnehmern bevorzugt werden sollen.

Das gilt für das Ankommen, Wegfahren, den Aufenthalt und die Verbindungsfunktionen, sowohl für den Bahnhof mit seinen Mobilitätskomponenten als auch für den Stadthallenbereich und die weiteren Nutzungsbereiche in Gebäuden und Freiräumen.