sh_hide_all||hide_image 1

Nordquebbe Tribsees

Städtebauliches Konzept „Nordquebbe“ für den Rand der Altstadt Tribsees – Städtebauliches Konzept zum B-Plan Nr. 15  „Nordquebbe“ der Stadt Tribsees

Auftraggeber

Stadt Tribsees

Umweltprüfung

Kunhart-Freiraumplanung

Jahr

2015

Die Stadt Tribsees möchte für das Bauen in der nördlichen Altstadt zwischen der Nordmauerstraße und der Nordquebbe Anreize schaffen. Gerade dieser Bereich ist attraktiv. Er bietet einen wunderbaren Blick in die Trebelniederung, ist nur wenige Schritte vom Marktplatz entfernt und versprüht einen einmaligen historischen Charme.

Alle Vorzüge der Kleinstadt scheinen gegeben, jedoch sollen nun auch die Rahmenbedingungen so geändert, das sich hier zeitgemäßes Wohnen entwickeln kann und dennoch die unverwechselbare Stadtsilhouette von Tribsees erhalten bleiben wird.

Es stellte sich somit die Frage: Wie kann das Erscheinungsbild der geplanten und zu sanierenden Gebäude die vorhandenen Wohnnutzungen ergänzen und gleichzeitig eine flexible, zukunftsfähige Bebauung erlaubt werden (zeitgemäße bestandsorientierte Architektur)?

In dem Konzept wurden vier verschiedene Bebauungsszenarien betrachtet, dargestellt sowie anschließend mit den Mitgliedern des Bauausschusses diskutiert und gegeneinander abgewogen. Man entschied sich die Variante 04 als die, für die Gebietsentwicklung, beste Lösung (Basis für den Bebauungsplan Nr. 15 „Nordquebbe) weiter zu verfolgen.

Sie ermöglicht nun eine Bebauung an der Nordmauerstraße oder an der Nordquebbe. Es sind aber auch Baukörper mit Ausnutzung der kompletten Grundstückslänge möglich. Weiterhin wurden Fassaden- und Dachgestaltungsmöglichkeiten (Fenstergrößen, Haustürgestaltungen, Dachneigungen usw.) präzisiert.